Kurz vor acht

Samstag Abend an einem Frühsommertag im Jahr 1985. Fünf Jungs sitzen nervös irgendwo zusammen, hören BAPs "Koot vür Aach" und warten auf den ersten Auftritt ihres Lebens. Einer davon bin ich. Auf der Fahrt zum Schulhof des Gymnasiums an der Gartenstraße kommt eine Mischung aus Euphorie, Albernheit und Versagensängsten auf. Am Ort des Geschehens stelle ich fest, dass der Techniker sich eher seinem neuen Walkman als dem Abmischen drittklassiger Schulbands zu widmen scheint - oh Gott, das kann ja heiter werden.

 

Soweit meine nebulösen Erinnerungen an unseren ersten Auftritt - aber zunächst mal ein herzliches Willkommen allen Besuchern dieser Seite!

Doch kommen wir gleich zu der Frage, die sich den meisten jetzt wohl zwangsläufig stellen wird: Was soll der Quatsch hier eigentlich?

Ich könnte euch jetzt damit langweilen, ursprünglich nur ein Lied auf eine andere Internetplattform "upgeloaded" haben zu wollen, was nur mittels "Verlinkung" zu einer eigenen Homepage möglich war.

Das ist zwar im Ergebnis richtig, würde der psychologischen Tiefe und Komplexität der Ausgangsfrage jedoch in keiner Weise gerecht werden.
 Der entscheidende Punkt ist vielmehr, warum sich z. B. Familienvater Ernst Tage und Wochen damit beschäftigt, die aktuellsten Fotos seiner Liebsten nebst pubertierendem Sohn auf Facebook & Co der virtuellen Weltöffentlichkeit zu präsentieren.

Oder was bewegt das kinderlose Ehepaar mittleren Alters dazu, die gefleckte Schnauze ihres Dalmatiners aus allen nur denkbaren Perspektiven und in ganzen Bilderserien in den Cyber-Orbit zu jagen?

Wie kommt der allein stehende, leidenschaftliche After-Work-Biker nur auf die Idee anzunehmen, dass sich (außer ihm selbst) auch nur ein einziger Mensch für seinen neuen verchromten Tankdeckel interessiert?

Die Beispielkette wäre beliebig fortsetzbar und alle Angesprochenen würden mir vermutlich entrüstet entgegnen, dass die Inhalte ja nur für einen eng begrenzten Kreis bestimmt sind.

Dann frag ich mich aber allen Ernstes: Braucht man dazu wirklich das WorldWideWeb oder reicht nicht auch der - ohnehin schon schwer zu ertragende - alljährliche Diavortrag oder das Austauschen diverser Fotoalben?

Nein, nein, machen wir uns nichts vor, das "Zielpublikum" dieser Seiten kennt die Inhalte eh schon in- und auswendig, der wahre Grund dieses Präsentationsdrangs bleibt weiter bzw. liegt tiefer verborgen.

So einfach lässt sich die Ausgangsfrage also nicht beantworten. Ich vermute, dass die Wahrheit irgendwo in der Natur des Menschen und seinem Streben nach Individualität zu finden ist. Es scheint - für den einen mehr, für den anderen weniger - aus Gründen des Selbstverständnisses wichtig zu sein, eine persönliche Duftnote abzugeben bzw. ein eigenes Profil zu hinterlassen.

In meinem Fall bestand ein großer Teil dieser Persönlichkeitsnote schon seit frühester Jugend darin, Musik zu machen. Daher ist diese Homepage auch diesem Thema und den damit verbundenen Menschen gewidmet.

 Wer Lust hat, ist herzlich zum "Durchklicken" eingeladen. Für wen dies hingegen den Interessengehalt eines verchromten Tankdeckels oder eines in die Dünen pinkelnden Dalmatiners auf Sylt oder des so oft zitierten umfallenden chinesischen Reissackes hat, dem sei hier ausdrücklich verziehen :-)

Sollten in den Geschichten Personen erwähnt oder dargestellt sein, die nicht mit ihrer Veröffentlichung einverstanden sind, bitte ich um eine kurze Nachricht via E-Mail (alf-ulrik@gmx.de).